Will­kom­men beim Ver­lag des Qua­si­Ve­r­sum, dem – natür­lich! – Qua­si-Ver­lag.

Sie schrei­ben, Sie lesen, Sie bil­den sich.

Wir sind da.

Für die Lesen­den. Für die Schrei­ben­den. Für die sich Bil­den­den.

Wer ist „wir“?

Umgangs­sprach­lich wer­den die Trä­ger einer Unter­neh­mung, auch wenn es sich um Solis­ten han­delt, ger­ne mit „wir“ reprä­sen­tiert. So ist es auch hier. Fast. Denn der Unter­neh­mer des Qua­si-Ver­lags agiert zwar wirt­schaft­lich als Solist, ist jedoch inhalt­lich mit ande­ren Solis­ten eng ver­bun­den. So recht­fer­tigt sich das „wir“. Denn auch der Solist spielt zwar nicht in, doch mit Orches­tern oder ande­ren Solis­ten. Dar­über hin­aus sind mit „wir“ dann also auch Sie gemeint, wo es passt! Wir sind kei­ne koope­rie­ren­den Exis­ten­zen eines Kol­lek­tivs, „Wir“ ist ope­ra­ti­ve Koexis­tenz von Indi­vi­du­en.

Das Konzept

„Self­pu­blisher“ — ein Angli­zis­mus. Dahin­ter steht das Kon­zept, die Idee, eige­ne Wer­ke unter eige­nem Namen im eige­nen Ver­lag zu ver­öf­fent­li­chen. Mit allen Vor­tei­len der Auto­no­mie: Selbst­be­stim­mung in allen Stu­fen der Erstel­lung von Lite­ra­tur, von der Idee bis zur Ver­mark­tung.

Die­se Vor­tei­le möch­ten wir mit „Kolleg·n“ tei­len. Die Erfah­run­gen, wel­che sich beim Bücher­bau erge­ben, kön­nen genutzt wer­den. Ihr Part ist das Inhalt­li­che, unser Part ist es, Ihre Idee in ange­mes­se­ne Form zu brin­gen. Wir machen ein schö­nes Buch (oder auch ein ansehn­li­ches e‑Book) dar­aus. Kor­rek­to­rat und Lek­to­rat kön­nen wir mit Part­nern über­neh­men. Eine ISBN-Ver­ga­be ist über den Ver­lag mög­lich, mit allen Vor­tei­len der Ver­mark­tung — samt Zugang zum VLB-Ver­zeich­nis. Wir bewer­ben uns als Ihr kun­di­ger Beglei­ter für Ihr erfolg­rei­ches Buch­pro­jekt.

Sie ent­schei­den über die Dosis unse­rer Unter­stüt­zung; der Qua­si-Ver­lag hat sei­nen Namen nicht von unge­fähr. Qua­li­tät ist bei uns kei­ne Flos­kel, son­dern wird mit Leben gefüllt.

Kom­men Sie! Sie sind uns sehr will­kom­men!

Für Leser·n

„Phi­lo­so­phie“ in ihrer Form der wört­lich über­setz­ten „Lie­be zur Weis­heit“ ist der the­ma­ti­sche Kern des Qua­si-Ver­lags. Dabei ver­ste­hen wir Phi­lo­so­phie so, wie es in den Anfän­gen war: mit­ten im Leben, mit­ten auf dem „Markt­platz“. Des­halb bie­ten wir Ihnen Titel, die sich eher mit außer­aka­de­mi­schen For­men der Phi­lo­so­phie befas­sen. Auf der ande­ren Sei­te ist unser Anspruch, Anspruch in Tie­fe, Qua­li­tät und Refle­xi­on zu bewei­sen.

Kom­men Sie! Sie sind uns sehr will­kom­men!

Das Programm

Kern des Ver­lags­pro­gramms ist außer­aka­de­mi­sche Phi­lo­so­phie. Phi­lo­so­phie bie­tet vie­les für eine Lebens­ge­stal­tung in red­li­cher Refle­xi­on und kann auch nicht-wis­sen­schaft­lich betrie­ben wer­den, ohne dabei unwis­sen­schaft­lich zu sein. Blei­ben Sie am Ball bzw. am Buch. Fin­den Sie hier Ihre nächs­te Phi­lo­so­phie-Lek­tü­re oder ande­re Titel. Denn nicht nur Phi­lo­so­phie berei­chert!

Für Schreibende

Sie kon­zen­trie­ren sich also auf Ihr „Kern­ge­schäft“, näm­lich das Den­ken, das Reflek­tie­ren, das Schrei­ben; wir sind soli­da­risch als Mit­wir­ken­de an Ihrer Sei­te und küm­mern uns dar­um, dass Ihr Werk in geeig­ne­ter Form das gewünsch­te Publi­kum fin­det.

Kom­men Sie! Sie sind uns sehr will­kom­men!

Reden wir d’rüber!

Auch Kom­mu­ni­ka­ti­on ist eine Kunst; gehen Sie doch ger­ne einen ers­ten klei­nen Schritt auf uns zu; wir wer­den uns post­wen­dend mel­den und ein gutes Gespräch (offen, unver­bind­lich, ver­trau­ens­voll) mit Ihnen füh­ren, um die Ein­zig­ar­tig­keit jeder lite­ra­ri­schen Aus­drucks­wei­se, ob Autor·n, ob Leser·n, zu wür­di­gen!